Tiermedizin studieren mit StudiMed

Tiermedizin: Der Ablauf des Studiums

Das Studium der Tiermedizin dauert in der Regel elf Semester, also 5,5 Jahre, und setzt sich zusammen aus einem vorklinischen und einem klinischen Teil.

In den vier vorklinischen Semestern studieren Sie primär die theoretischen Grundlagen der Tiermedizin und der Naturwissenschaften. Nach zwei Semestern legen Sie in Deutschland das Vorphysikum ab, das die naturwissenschaftlichen Basisfächer abfragt. Nach vier Semestern endet die Vorklinik in Deutschland mit dem Physikum, in dem es verstärkt um Anatomie, Physiologie und Genetik von Tieren geht. Im Ausland gibt es regelmäßig kein Physikum, es wird aber oftmals in Deutschland als physikumsäquivivalente Leistung anerkannt.

Die sieben Semester des klinischen Teils vermitteln Ihnen das Fachwissen der Tiermedizin. Hierzu gehören Praktika in der Landwirtschaft, Tierzucht, Tierhaltung, Lebensmittelkontrolle, Schlachttier- und Fleischuntersuchung, im öffentlichen Veterinärwesen und in Tierarztpraxen. Das Studium bereitet Sie also auf eine große Vielzahl von Berufsfeldern vor.

Denn als TiermedizinerIn sind Sie nicht auf die Arbeit in einer Praxis oder Tierklinik festgelegt. Besonders in der Landwirtschaft gibt es spannende Alternativen: TierärztInnen sind für den Schutz vor Tierseuchen verantwortlich oder leisten Geburtshilfe bei Nutztieren. Daneben finden Sie Stellen im Tierschutz und in der Prüfung der Lebensmittelhygiene. Natürlich ist auch eine Karriere in Forschung und Lehre möglich.

Die Praxis in der Ausbildung ist im Ausland oftmals erheblich höher als in Deutschland, der Grund hierin liegt in eigenen Farmen, die Universitäten wie Jelgava, oder Zagreb vorhalten. Wenn es mehr Großtiere vor Ort gibt, dann kann auch mehr miterlebt werden.

Haben Sie Fragen zum Tiermedizinstudium? Wir sind für Sie da.

Wo wir das Studium der Tiermedizin anbieten