Medizinstudium in Ungarn

Ein Medizinstudium in Ungarn ist der Klassiker unter den Studiengängen im Ausland. Seit Jahrzehnten studieren Deutsche in Budapest, Pécs, Szeged und Debrecen. Tatsächlich ist es an vielen ungarischen Universitäten möglich, Medizin auf Deutsch zu studieren. Im Augenblich bieten wir aktiv nur in Pécs das deutschsprachige Studium der Human- und Zahnmedizin an. Auf Wunsch beraten wir Sie gerne auch zu anderen Standorten in Ungarn.

Geographie & Klima

Ungarn liegt in Mitteleuropa und grenzt an Österreich, die Slowakei, die Ukraine, Serbien, Kroatien, Rumänien und Slowenien. Die Landschaft ist geprägt von Tiefebenen und Mittelgebirgen.

Das Klima in Ungarn ist relativ trocken. Im Januar liegen die Temperaturen im Schnitt bei –2 °C, im Juli bei 22 °C.

Einen Erfahrungsbericht von Thieme-Online zum Medizinstudium in Ungarn gibt es hier.

Medizinstudium in Ungarn

Pecs, Ungarn. Pecs Rathaus am Kossuth Platz.

Land & Leute

Ungarn hat eine spannende Geschichte hinter sich. Im 15. Jahrhundert war das heute eher kleine Land eine politische Großmacht und ein kulturelles Zentrum Europas. Später fiel es unter türkische Herrschaft und wurde dann Teil der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn. Damals gehörten das heutige Kroatien und Slowenien ebenso zum Staatsgebiet wie Teile von Rumänien und Polen. Nach dem zweiten Weltkrieg fiel Ungarn unter sowjetischen Einfluss, der mit dem Mauerfall friedlich endete. 1999 trat Ungarn der NATO bei, 2004 der EU. Einige Jahre lang zeigte sich das Land klar pro-europäisch, Infrastruktur und Wirtschaft entwickelten sich positiv. Unter dem rechtsnationalen Ministerpräsidenten Viktor Orbán wendet sich Ungarn leider wieder ab von Europa, die Korruption nimmt zu, die Pressefreiheit wird zunehmend eingeschränkt.

An den Universitäten ist diese Entwicklung nach unserer Erfahrung kaum zu spüren. Bildung hat einen hohen Stellenwert im Land, die Hochschulen sind stolz auf ihre Tradition und ihre Internationalität. In unserer Erfahrung verhalten sich die Einheimischen den Deutschen gegenüber offen, freundlich und hilfsbereit.

Ungarn ist wenig religiös. Während der Volkszählung 2011 bezeichnete sich die Hälfte der Bevölkerung als konfessionslos oder machte keine Angaben, der Rest gehört der römisch-katholischen oder der evangelisch-reformierten Kirche an.

Sicherheit

Das auswärtige Amt warnt Reisende vor Diebstählen und Betrugsmaschen, vor allem an touristischen Orten und im Nahverkehr. Insgesamt ist ein Medizinstudium in Ungarn nicht gefährlicher als in anderen europäischen Ländern.

Homosexualität ist in Ungarn legal, seit 1996 erkennt der Staat eine unregistrierte Partnerschaft an. Budapest hat eine aktive LGBT-Szene, die jedes Jahr einen Christopher Street Day organisiert. Die Gesellschaft ist eher liberal eingestellt.