Medizinstudium in Italien

Medizinstudium in Italien

Das Medizinstudium in Italien ist schon lange ein Thema und häufig bekommen wir Fragen dazu gestellt. Aus diesem Grund möchten wir mit diesem Artikel einen Überblick über die Studienmöglichkeiten in Italien geben.

Der IMAT (International Medical Admission Test)

Um für das Medizinstudium in Italien angenommen zu werden, müssen die Bewerber an den meisten Universitäten zunächst den IMAT (International Medical Admissions Test) bestehen. Das „International“ ist hier ein wenig trügerisch, denn dieser wird vom italienischen Bildungs- und Forschungsministerium (MIUR) in Kooperation mit dem Cambridge Assessment Admissions Testing Service entwickelt. Um an dem Test teilzunehmen ist eine Hochschulzugangsberechtigung erforderlich, er kann nicht vor dem Abitur absolviert werden. In dem Test werden Fragen aus den Kategorien „Logisches Denken und Allgemeinwissen“ und „Wissenschaftliches Wissen“ gestellt. Der Test findet einmal im Jahr statt und gilt für alle öffentlichen medizinischen Schulen, die auf Englisch unterrichten, nur in Italien und nur für das gleiche Jahr. 2021 läuft die Anmeldung Online im Juli. Das Testdatum liegt zu Redaktionsschluss dieses Artikels noch nicht vor. Der IMAT kann in den meisten größeren Städten geschrieben werden. In Deutschland hat der Test in die letzten Jahren in Hamburg und München stattgefunden. Die Leonardo da Vinci Schule in Rom organisiert einen Kurs, der auf diesen Test vorbereitet.

Medizinstudium in Italien an Privathochschulen

An folgenden Universitäten wird das Medizinstudium in Italien englischsprachige angeboten. Die Studiengebühren unterliegen dem Anpassungs- und Irrtumsvorbehalt und dienen der bloßen Orientierung. Die Studiengebühren werden auf Basis des ISEE – Indikator für Einkommens und Vermögenslagen – erhoben und sind daher bei den privaten Universitäten variabel. Letztlich kommt es oftmals auf das Familieneinkommen an.

Medizinstudium in Rom

Katholische Universität vom Heiligen Herzen in Rom

Die Katholischen Universität vom Heiligen Herzen in Rom hat im englischsprachigen Medizinstudiengang 80 Studienplätze: 30 davon sind für Italiener, EU-Bürger und nicht EU-Bürger mit Wohnsitz in Italien, die anderen 50 für nicht EU-Bürger mit Wohnsitz außerhalb von Italien.

Um an der Katholischen Universität vom Heiligen Herzen in Rom angenommen zu werden braucht man neben der Englischnote auf der Hochschulzugangsberechtigung noch ein Englisch Zertifikat (z.B. TOEFL). Zusätzlich muss man einen Aufnahmetest bestehen: dieser besteht aus 65 Fragen (38 davon zu Naturwissenschaften). Eine richtige Antwort gibt einen Punkt, eine falsche Antwort zieht 0,25 Punkte ab. Es werden mindestens 15 Punkte benötigt, um den Test zu bestehen.

Die Studiengebühren betragen für EU-Bürger jährlich 7.000€-16.000€ basierend auf dem Einkommen der Eltern, für nicht-EU-Bürger betragen sie 15.800€.

Università Vita-Salute San Raffaele in Mailand

Die Università Vita-Salute San Raffaele in Mailand verlangt für die Aufnahme ein C1 Englisch Zertifikat, eine auf Italienisch übersetzte Hochschulzugangsberechtigung, die auch vom Italienischen Konsulat beglaubigt werden muss. Der Aufnahmetest findet im April 2021 statt. Der Test wird in verschiedenen italienischen Städten gehalten und kann nur vor Ort geschrieben werden.

Die Studiengebühren betragen jährlich 15.000€ im ersten Jahr, in den darauffolgenden Jahre 12.500€.

Humanitas University in Mailand

Die Humanitas University in Mailand hat für den Studiengang Medizin insgesamt 180 Plätze: 130 für europäische Studenten und 50 für nicht-europäische Studenten. Diese Plätze werden basierend auf dem HUMAT (Humanitas University Medical Admission Test) vergeben. Dieser Test besteht aus 60 multiple-Choice Fragen, welche Wissenschaftliches Denken, Akademische Lese- und Schreibkompetenz und Kritisches Denken behandeln. Der Test findet im Februar 2021 statt. Zusätzlich sollte man mindestens B2 Englisch-Kenntnisse haben.

Die Studiengebühren liegen etwa bei jährlich 10.000€ bis 20.000€, basierend auf dem Einkommen der Eltern.

UniCamillus in Rom

Die UniCamillus verwendet für ihren Aufnahmeprozess den UCAT (University Clinical Aptitude Test) – „Universitätsklinischer Eignungstest“. Dieser Test umfasst 233 Fragen zu den Themen: Verbales Denken, Entscheidungsfindung, quantitatives Denken, abstraktes Denken und Situationsbewertung. 2021 kann man sich ab dem 02. Juni für den Test registrieren. Getestet wird ab dem 26. Juli, die Ergebnisse werden im November den Universitäten mitgeteilt.

Die Studiengebühren betragen jährlich 13.000€ – 19.000€, basierend auf dem Einkommen der Eltern.

Medizinstudium in Italien an staatlichen Universitäten

Das Medizinstudium wird auch an verschiedenen staatlichen Universitäten angeboten, nämlich in den Städten Bari, Bergamo, Bologna, Caserta, Mailand, Messina, Neapel, Padua, Rom und Turin. Auch hier werden Studiengebühren erhoben, die allerdings niedriger sind als an den privaten Universitäten. Zusätzlich zu den Studiengebühren kommen dann noch Lebenshaltungskosten, die berücksichtigt werden sollen. Die Mieten fallen unterschiedlich aus, da es drauf ankommt, ob man in einem Studentenwohnheim, einer Gastfamilie, einer Wohngemeinschaft oder allein leben möchte.

An den meisten staatlichen Universitäten läuft der Unterricht auf Italienisch ab. Zulassungsvoraussetzung ist neben dem IMAT die allgemeine Hochschulreife, die von den Italienischen Konsulaten oder Kulturinstituten an das Niveau der dort gültigen Maturità durch eine “Dichiarazione di valore” angepasst wird. Außerdem werden gute italienische Sprachkenntnisse vorausgesetzt, diese müssen über ein standardisiertes Sprachzertifikat oder eine Sprachprüfung an der jeweiligen Hochschule nachgewiesen werden.

Zu den Zulassungsvoraussetzungen für ein englischsprachiges Medizinstudium in Italien an den staatlichen Universitäten, zählen neben der allgemeinen Hochschulreife ein Englischtest sowie ebenfalls die IMAT-Aufnahmeprüfung. Kenntnisse der Italienischen Sprache werden auf B2-Niveau empfohlen, sind aber nicht obligatorisch. Gleichwohl erleichtern Sprachkenntnisse sicher den Umgang mit Menschen und das Vorankommen im Studium, insbesondere in klinischen Phasen und bei Praktika.

Das Medizinstudium in Italien dauert wie überall in Europa sechs Jahre, es teilt sich in drei vorklinische und drei klinische Jahre. Die Abschlüsse des Medizinstudiums aus Italien werden im Rahmen der EU-Berufsanerkennungsrichtlinie in der gesamten Europäischen Union anerkannt.

StudiMed Geld-zurück-Garantie

StudiMed bietet das Medizinstudium in Italien nicht an, sodass dieser Artikel nur oberflächlich informiert und ohne den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Wer sich für das Medizinstudium in Italien interessiert, sollte sich ausführlich informieren. Italien ist ein schönes Studienland, der Erhalt eines Studienplatzes allerdings sehr schwierig. Für Kunden, die trotzdem ihr Glück versuchen, bietet StudiMed die optional abschließbare Geld-zurück-Garantie mit an, die bei einer Zulassung in Italien unser Vermittlungshonorar entfallen lässt. Über StudiMed lässt sich daher gut ein Plan B zum Italienstudium umsetzen.